Adriano Orrù & Silvia Corda @ 6. IOIC Stummfilm-Festival in Zurich

Foto Kopie 2

November and December 2015 have been very exciting for me and Silvia, indeed! In a few days we had a tour in Portugal and Switzerland and two releases involving us. Being a musician includes sometime to experience periods so frantic alternating with others completely steady. We had 3 concerts in Lisbon playing together with fantastic musicians like Maria do Mar, Luiz Rocha (my fellows in the Endtitles’ release “Orrù Mar Rocha – Live at MIA 2015”) and also Maria Radich and the Variable Geometry Orchestra (46 musicians for this issue) conducted by Ernesto Rodrigues. We met a lot of friends there, great musicians and lovely people! A few day after we flew to Zurich to play over a silent movie – Spartacus – during an interesting festival called Marathon der Hochkulturen. Great experience indeed, a nice venue (Kunstraum Walcheturm), good instruments (grand piano and doublebass) to play on with the help of an experienced sound engineer. And, above all, Sara and Dominik who made this magic real!

Thank you, Silvia & Adriano

Foto 3

Photos by Dominik Grenzler

Arovane @ 6. IOIC Stummfilm-Festival in Zürich

Foto Kopie

das IOIC stummfilm festival findet jährlich in zürich statt. ich folgte spontan der einladung einen film live zu vertonen. eine premiere für mich und eine wunderbare gelegenheit meine erfahrungen als sound designer für dieses projekt umzusetzen.


nach einem kurzen flug und einem kühl, nebligen empfang in der schweizer stadt des kantons zürich lud mich die intime atmosphäre des festivals mit kleinem aber feinem, sehr aufmerksamen publikum in den alten hallen des kunstraumes walcheturm ein. schwarz weiß filme aus den 1920’er jahren flimmerten über die leinwand, dazu improvisierte elektronik und musik von akustischen instrumenten als untermalung.

aber es war mehr als nur untermalung. klänge verschmolzen mit der handlung auf der leinwand, musiker reagierten auf ausschweifende posen der akteure im film. faszinierend, die dynamik die dadurch entstand.

mein set für den film salome (1923) von aubrey beardsley bestand aus elektroakustischen/ elektronischen soundscapes kombiniert mit improvisierten piano klängen. der emotionale gehalt des filmes und die ambivalenz von salomes gefühlen drückte sich in der diskrepanz von abstrakten klängen und den warmen, vollen, erdigen klängen des blüthner flügel aus.

 „The mystery of love is greater than the mystery of death.

danke, uwe zahn

11012762_1079549205410337_880904986445591186_n

Photos by Dominik Grenzler, IOIC Institut

Sònar Reykjavik 2015

Back in Iceland again. This time I am attending to the Sònar festival. If you are ever in Reykjavik go to the Harpa Music Hall and enjoy your this place. It is of great architecture and sound.

sonarreykjavik.com
harpa.is

Visited concerts:
– Valgeir Sigurðsson (Bedroom Community / IS)
– Samaris (12 Tònar / IS)
– Ametsub (JP)
– Fufanu (One Little Indian / IS)
– dj. flugvél og geimskip (Mengi / IS)
– Daniel Miller (Mute / UK)
– Nisennenmondai (Bijin / JP)
– Skrillex (OWSLA / US)

 

Douglas Dare

Daglous Dare sah ich zum ersten Mal live im Vorprogramm von Ólafur Arnalds im Mai vergangenen Jahres. Ein junger schüchterner Mann spielte paar Songs auf dem Klavier und sah eindringlich. Paar Monate darauf veröffentlichte Erased Tapes Records seine erste Ep «Seven Hours». Ein Jahr später folgte das Album «Whelm» ebenfalls auf Erased Tapes. Heute Abend sah ich ihn im Vorprogramm von Fink und war overwhelmed.

www.douglasdare.com

Foto

Montags im Exil: Nik Bärtsch mit Ronin

Nik Bärtsch sah und hörte ich zum ersten Mal in dem Film «Sounds and Silence». Eine aussergewöhnliche Reise durch Klangwelten, Biographien und zu wichtigen Schauplätzen mit Manfred Eicher, dem herausragenden Produzenten zeitgenössischer Musik. Danach erlebte ich Nik solo am Piano im Helmhaus, Zürich im Rahmen einer Ausstellung. Seine langen Melodiemodule versetzten mich in eine Art Trance. Wahnsinn. Kurz darauf las ich, dass er in dem Zürcher Club «Exil» immer montags Konzerte gibt. Das ist mittlerweile vier Jahre her. Doch erst jetzt gelang es mir in den Club zu gehen und ein Konzert von Ronin zu erleben. Wahnsinn. Immer wieder montags :-)

Foto 1

BOZAR ELECTRONIC ARTS FESTIVAL 25-27.09.2014

After just two editions, the BOZAR Electronic Arts Festival (BEAF) is already a reference for lovers of the electronic arts. BEAF attracts both specialists and the general public with artists who exploit the lightning pace of technological developments in order to express their ideas. In the unique setting of the Centre for Fine Arts they offer a mix of music, performances, installations, workshops and conferences into a fascinating whole.

My visited concerts at day 2:
@Salle Henry Le Boeuf
20:00 – 21:00 – Kiasmos aka Ólafur Arnalds & Janus Rasmussen – Erased Tapes [DE]
21:30 – 22:30 – Nils Frahm – Erased Tapes [DE]

@Terarken
22:30 – 23:30 – Tim Hecker – Kranky Records [CA]
23:30 – 00:30 – Ben Frost – Bedroom Community [AU]

I only could make it to visit the festival at the day 2, but I really recommend this nice festival to everyone who likes it uncomplicated and loves it special ;-)

www.bozar.be